Interreg Österreich-Bayern 2014-2020

Kopf, Herz und Handwerk

Entwicklung innovativer Lernformen zur Förderung und Sichtbarmachung von non-formalen Kompetenzen

Themenfeld:
Bildung
Projektnummer:
TIR 12
Projektzeitraum:
01.12.2016 - 31.03.2018
Leadpartner:
Verein der Waldorfpädagogik Tirol - Freie Waldorfschule Innsbruck
Projektpartner:
PP2: Förderverein Freie Waldorfschule Rosenheim e.V. - Freie Waldorfschule Rosenheim, PP3: Weg e.V.
Gesamtkosten:
24.575 €
Mittel beantragt:
18.431 €
EFRE Fördersatz:
75%

Bei diesem Schulkooperationsprojekt der Freien Waldorfschulen Innsbruck und Rosenheim in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Verein 'Weg e.V.' sollen neue Lernformen entwickelt, ausprobiert und wissenschaftlich evaluiert werden. Geplant sind zwei prozessorientierte Bildungsveranstaltungen unter Einbeziehung der Natur als offenen Lernraum. Bei der ersten Veranstaltung, an der zwei Schulklassen teilnehmen werden, geht es um das Lernen außerhalb des gewohnten Kontextes und Komforts. Im Rahmen eines Mittelalter-Camps soll den SchülerInnen näher gebracht werden, was Leben in und mit der Natur ohne technische Hilfsmittel bedeutet. Die zweite Veranstaltung ist als Alpin-Camp geplant. Im Fokus stehen hier vor allem alte Berufstraditionen, die für die Alpenregion typisch waren, wie beispielsweise jene der Säumer und Händler. An dieser Veranstaltung werden vier Schulklassen teilnehmen. Beide Schulveranstaltungen sollen wissenschaftlich begleitet und evaluiert werden. Ziel soll sein, den Rahmen für eine Zertifizierung herauszuarbeiten, um die nichtformale Bildung der Jugendlichen - also das Lernen außerhalb der Bildungseinrichtung - sichtbar, messbar und bewertbar zu machen. Die Ergebnisse sollen die Grundlage für die Entwicklung eines größeren europäischen Partnerprojekts (Interreg, Erasmus Plus) bilden.