Interreg Österreich-Bayern 2014-2020

Grenzüberschreitende Analyse des Arbeitskräftemangels im Tourismusbereich

Themenfeld:
Tourismus und Wirtschaft
Projektnummer:
BA0300088
Projektzeitraum:
01.12.2022 - 30.08.2023
Projektart:
Kleinprojekt
Aktion:
Tourismus im Grenzraum
Leadpartner:
Tourismusverband Seefeld
Projektpartner:
Zugspitz Region GmbH (PP2), Tourismusverband Tiroler Zugspitz Arena (PP3), Tourismusverband Naturparkregion Reutte (PP4)
Gesamtkosten:
21.600 €
Mittel beantragt:
16.200 €
EFRE Fördersatz:
75%

Die Tourismuswirtschaft hat in der Grenzregion Bayern-Tirol und im Speziellen in der Euregio ZWK einen sehr hohen Stellenwert. Durch den akuten Fach- und Arbeitskräftemangel ist dieser Wirtschaftszweig und die mit ihm verbundenen Wirtschaftsbereiche massiv bedroht. Die Folge wäre ein Wohlstandseinbruch in der Grenzregion und damit einhergehend eine noch größere Abwanderung in die urbanen Räume, viele Betriebsschließungen bis hin zu einer massiven Arbeitslosigkeit. Die Projektpartner TVB Seefeld, Zugspitz Region GmbH (mit sechs Destinationen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen), TVB Tiroler Zugspitz Arena und TVB Naturparkregion Reutte versuchen nun gemeinsam dieser Bedrohung entgegenzuwirken. Der grenzübergreifende Ansatz ist unbedingt erforderlich, weil durch den größeren Projektraum mit gleicher Problemstellung auch die Sichtbarkeit am Arbeitnehmermarkt besser gewährleistet ist. Es soll u.a. eine Image-Verbesserung für Arbeitsplätze im Tourismus herbei geführt werden mit dem Ziel Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Region zu halten, neu anzuwerben und langfristig zu binden. Notwendige Grundlage ist eine umfassende Analyse des Arbeitskräftemangels mit Ableitung von Handlungsempfehlungen, die durch dieses Projekt erfolgen soll. Output ist die grenzüberschreitende Analyse des Arbeitskräftemangels im Tourismus mit Ableitung von Handlungsempfehlungen. Zielgruppen, die profitieren, sind Betriebe der Tourismuswirtschaft, Arbeitnehmer sowie die Tourismusorganisationen.